Aktion der Kreisjugendfeuerwehr - Ein voller Erfolg!

Die Osteraktion, die die Kreisjugendfeuerwehr Hersfeld-Rotenburg initiiert hat (wir berichteten) war ein voller Erfolg. Kreisjugendfeuerwehrwart Stephan Albracht sowie der restliche Kreisjugendfeuerwehrvorstand waren von der Resonanz der Kinder und Jugendlichen aus dem Landkreis überwältigt.

Ganze 80 Fotos von Ostereiern in sämtlichen Variationen sind bei der Kreisjugendfeuerwehr eingegangen. Unter all den kreativen und teilweise sehr aufwendig verzierten Eiern einen Gewinner zu ermitteln war schwierig. Stephan Albracht, sein Stellvertreter Daniel Werner und der Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehr Stefan Müller haben eine Vorauswahl getroffen. Danach wurde diese Vorauswahl von Landrat Dr. Michael Koch, Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger sowie vom Kreisfeuerwehrverbandsvorstand bewertet und die Sieger konnten so in einer unabhängigen Wahl ermittelt werden. Den ersten Platz und damit einen Plüschgrisu gewonnen hat Til Heese aus Bebra-Gilfershausen, Platz 2 eine Tasse von Grisu ging an Nils Landgrebe aus Nentershausen-Weißenhasel und Platz 3, eine Brotdose mit den Helden der Werbekampagne der Hessischen Jugendfeuerwehr, ging an Paul Diebel aus Kirchheim - Gershausen

Bei den Jugendlichen gab es 30 Einsendungen. Hier musste ein Feuerwehr Kreuzworträtsel gelöst werden. Alle Namen der Teilnehmer wurden in einen Lostopf geworfen und dann mithilfe eines Videobeweises gezogen. Der Gewinner des Federmäppchens „Paul“ von Feuerwear war Nick Heese aus Bebra - Gilfershausen, Platz 2 belegte Theresa Klippert aus Ludwigsau - Ersrode und Platz 3 ging nach Alheim - Oberellenbach an Cedrik Siel.

Gewonnen haben aber eigentlich alle Teilnehmer. Denn fleißige Helfer des Osterhasen haben für jedes Kind und jeden Jugendlichen eine Osterhasentüte gebastelt, die neben kleinen Ostersüßigkeiten einen Grisu – Schlüsselanhänger und bei den Kindern zusätzlich Buntstifte enthielt. Die Präsente wurden vom Kreisjugendfeuerwehrwart und seinem Vorstand über die Ostertage an alle Teilnehmer verteilt. Dabei schauten alle glücklich auf die Aktion zurück und natürlich wurden die Corona Regel eingehalten.

Von vielen Eltern kamen positive Rückmeldungen zurück. Zum Beispiel sagte die Mutter eines Kinderfeuerwehrkindes: Das die Aktion in der aktuellen Zeit den Kindern sehr viel bedeutet und sehr viel Spaß bereitet hat. Auch wenn die Ausarbeitung allein erfolgte, hatte man doch irgendwie ein Gemeinschaftsgefühl!“

Die Kreisjugendfeuerwehr bedankt sich nochmal bei allen Teilnehmern. Die nächste Aktion ist schon in Planung. Seid gespannt darauf!