Kreisentscheid der Jugendfeuerwehr und 50 Jahre Jugendfeuerwehr Ransbach

Um Platz und Sieg kämpften 16 Gruppen ( je 9 Teilnehmer) und vier Staffeln ( je sechs Teilnehmer) beim Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, um sich für den Landeswettbewerb am 09.September 2018 in Hungen oder für den Osthessen-Cup am 16. September 2018 in Hünfeld-Mackenzell zu qualifizieren.

Bei den Gruppen siegte die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Rotenburg an der Fulda knapp vor der Mannschaft der Jugendfeuerwehr Breitenbach am Herzberg-Gehau. Diese beiden Gruppen werden den Kreis Hersfeld-Rotenburg beim Landesentscheid in Hungen vertreten.

Die Mannschaften Ludwigsau-Gerterode/Mädchen Platz drei, Hohenroda-Ransbach Platz vier, Ludwigsau-Rohrbach Platz fünf, Niederaula-Niederjossa Platz sechs und Bad Hersfeld-Fuldatal I Platz sieben, werden am Osthessen-Cup in Hünfeld-Mackenzell teilnehmen.

Auf den weiteren Plätzen folgten Hohenroda-Ransbach II, Breitenbach am Herzberg, Ludwigsau-Reilos, Ludwigsau-Friedlos I, Ludwigsau-Ersrode, Niederaula, Rotenburg-Seifertshausen/Haselgrund, Haunetal-Neukirchen und Hohenroda-Ausbach.

Bei den Staffeln siegte die Jugendfeuerwehr Hohenroda-Mansbach, vor Niederaula-Mengshausen, Wildeck-Obersuhl und Ludwigsau-Friedlos II.

Die Staffel aus Hohenroda-Mansbach hat sich damit für die Teilnahme am Landeswettbewerb in Hungen qualifiziert. Niederaula-Mengshausen, Wildeck-Obersuhl und Ludwigsau-Friedlos II nehmen am Osthessen-Cup in Hünfeld-Mackenzell teil.


Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spölstra war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, bedankte sich bei allen für die Teilnahme an den Wettkämpfen und wünschte den qualifizierten Mannschaften beim Landesentscheid in Hungen und beim Osthessen-Cup in Hünfeld-Mackenzell, dass sie gute Platzierungen erreichen.

Den Schiedsrichtern dankte er für die unparteiische Beurteilung und dem Team des Wettkampfbüros für die schnelle Auswertung.

Auch Hohenrodas Bürgermeister André Stenda, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor von Hohenroda Reinhold Axt, Kreisbrandmeister Carsten Kunz und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Thomas Specht waren mit der Beteiligung und der gezeigten Leistungen der „Abteilung Zukunft“, wie Thomas Specht die Jugendfeuerwehr nannte, sehr zufrieden.

In Verbindung mit dem Kreisentscheid konnte die Jugendfeuerwehr Hohenroda-Ransbach auf das 50-jährige Gründungjahr zurückblicken, was am Vorabend gefeiert wurde.

(Gerhard Manns)