Sie kümmern sich um 1300 Einsatzkräfte von morgen

Hersfeld-Rotenburg, 24. Juni 2021 – Die Kreisjugendfeuerwehr Hersfeld-Rotenburg ist neu aufgestellt: Im Frühjahr sind Stephan Albracht zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart und Daniel Werner zum Stellvertreter gewählt worden. Landrat Dr. Michael Koch hat kürzlich die offiziellen Urkunden an die beiden überreicht, die ihre neuen Ämter seit dem 1. März ausführen.

Stephan Albracht folgt auf Bernd Spoelstra und ist in Feuerwehrkreisen bereits bestens bekannt. Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Ich freue mich, dass wir mit Stephan Albracht und Daniel Werner hochqualifizierte Persönlichkeiten für das wichtige Ehrenamt innerhalb der Kreisjugendfeuerwehr gewonnen haben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich die beiden mit viel Engagement für die rund 1300 Einsatzkräfte von morgen kümmern und noch viele weitere Nachwuchsbrandschützer gewinnen werden.“ Zugleich hofft der Landrat, dass die Zusammenarbeit zwischen Kreisjugendfeuerwehr, Kreisfeuerwehrverband und dem Fachdienst Gefahrenabwehr des Landkreises weiterhin so eng bestehen bleibe. „Eine qualifizierte und engagierte Jugendfeuerwehrarbeit ist der Garant für die Zukunft der Feuerwehren“, sagt Koch.

Der 41-jährige Stephan Albracht lebt im Ludwigsauer Ortsteil Rohrbach und ist im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hervorragend vernetzt. Mit der Arbeit der (Jugend-)Feuerwehr ist er seit Jahrzehnten eng vertraut. Die für die Position des Kreisjugendfeuerwehrwartes erforderlichen Qualifikationen bringt der Ludwigsauer bereits allesamt mit: Bereits seit 2009 ist Albracht stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, seit 21 Jahren Gemeindejugendfeuerwehrwart der Gemeinde Ludwigsau. Bereits mit 18 Jahren sammelte Albracht als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Rohrbach Erfahrungen in der Arbeit mit den Nachwuchsbrandschützern. Außerdem kann der Oberlöschmeister zahlreiche bestandene Fortbildungen vorweisen: die Lehrgänge zum Gruppen- und Zugführer, zur Brandschutzerziehung im Kindergarten, zum Leiter einer Feuerwehr oder „Jugendfeuerwehr macht Schule“ sind nur einige davon.

Der 29-jährige Daniel Werner lebt im Alheimer Ortsteil Baumbach und ist seit Jahren mit der Arbeit in Jugendfeuerwehren vertraut: Zunächst als Stellvertreter, später fünf Jahre als Jugendfeuerwehrwart in Baumbach hat Werner zusätzlich seit 2013 das Amt des Gemeindefeuerwehrwarts der Gemeinde Alheim inne. Darüber hinaus weist der Atemschutzgeräteträger neben Lehrgängen zum Truppführer und Maschinisten auch Fortbildungen zum Wertungsrichter auf Kreis-/Stadtebene vor.

Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger und Thomas Specht, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, sagen: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Sollte irgendwo der Schuh drücken und Unterstützung benötigt werden, helfen wir, wo wir können.“

Die Kreisjugendfeuerwehr Hersfeld-Rotenburg unterstützt die Jugendwehren dabei, ihre Tätigkeiten zu erfüllen. Dazu gehört beispielsweise, dass sie Anregungen für die Jugendarbeit vermittelt oder Vorschläge für Schulungen der Jugendfeuerwehr-Führungskräfte gibt. Die Kreisjugendfeuerwehrwarte vertreten die Kreisjugendfeuerwehr nach innen und außen und sind Mitglieder sämtlicher Organe der Kreisjugendfeuerwehr.


Bildunterschrift: Stephan Albracht (vorne rechts) und sein Stellvertreter Daniel Werner kümmern sich als Kreisjugendfeuerwehrwarte um den Feuerwehrnachwuchs. Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger (hinten von links), Landrat Dr. Michael Koch und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Thomas Specht gratulierten den beiden zu ihren neuen Ämtern. Foto: Landkreis Hersfeld-Rotenburg